HNO-Facharzt-Praxis

LAUP

LAUP

Die laser-assistierte Uvulopalatoplastik (LAUP) ist eine schonende Operationsmethode zur Straffung des weichen Gaumens und zur Verkürzung des Zäpfchens.
Hierbei werden die Weichteilüberschüsse (flatternden Anteile) des Gaumensegels per Laser abgetragen unter Schonung der Muskulatur des weichen Gaumens (wichtig für einen korrekten Gaumenschluß z.B. bei Schlucken).
In der Regel wird diese Operation in lokaler Anästhesie schmerz- und blutungsfrei -ambulant- am sitzenden Patienten durchgeführt.
Die Laser-Operation dauert ca. 15 Minuten.
Der Patient kann anschließend, nach kurzer Beobachtungszeit wieder nach Hause gehen.
In den ersten Tagen nach erfolgter Operation treten Halsschmerzen - wie bei einem Racheninfekt - auf, die medikamentöse, falls notwendig, behandelt werden können.
Der durch die Laser-Operation ausgelöste Straffungs- und Stabilisierungsprozeß des Gaumensegels sowie der endgültige Reduktionszustand des Zäpfchens sind nach ca. 3-4 Wochen erreicht. Der Erfolg der Operation zeigt sich in einer deutlichen Verminderung der Atemgeräusche oder einer Beseitigung des Schnarchens (Erfolgswahrscheinlichkeit ca. 80-90 %).
Hier in der Praxis werden diese Operationen mit einem Dioden-Laser (Medilas D, Dornier Med.Technik) durchgeführt.
Der Dioden-Laser gehört zu den modernsten Operations-Lasern und zeichnet sich durch hochfeine Schnittführung, präzise Vaporisation (Verdampfung) von Weichteilgeweben und ausgezeichnete Koagulation (Blutstillung) im Operationsgebiet aus. Hieraus resultiert eine schonende Behandlung der Umgebung des Opartionsgebietes mit kurzer Heilungszeit.