HNO-Facharzt-Praxis

Schnarchen in der Schwangerschaft

Schnarchen in der Schwangerschaft

Häufig kommt es ca. ab dem 2. Drittel der Schwangerschaft zu einem Anschwellen der Schleimhäute, hier besonders in der Nase ( Nasenmuscheln) .
Dies führt zu einer Nasenatmungsbehinderung mit Schlafstörung und Schnarchen.
Zusätzlich treten auch Kopfschmerzen (Vaccumschmerzen der schlechter belüfteten Nasennebenhöhlen) sowie ein Ohrdruck (Unterdruck im minderbelüfteten Mittelohr, "wie beim Landen in einem Flugzeug") auf.
Alle diese Probleme klingen in der Regeln nach Ende der Schwangerschaft (hormunelle Umstellung) wieder ab.
Bei erheblichen Beschwerden und bei unproblematischer Schwangerschaft besteht -immer nach Absprache mit dem behandelnden Gynäkologen- die Möglichkeit des abendlichen Gebrauchs von abschwellenden Kinder-Nasensprays (z.B. 0,05% Xylometazolin) für eine begrenzte Zeit, kombiniert mit täglicher Pflege der Schleimhaut durch ein Nasenöl oder Nasensalbe.